Zimmerbrand in der Altstadt

Am Montag gegen 10:40 Uhr wurde die Feuerwehr Eberbach durch die integrierte Leitstelle Rhein-Neckar zu einem Zimmerbrand in die Obere Badstraße alarmiert.


Zunächst war unklar ob sich noch Personen in der Wohnung aufhielten, weshalb auch sofort der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und Notarzt an die Einsatzstelle entsandt wurde.
Aufgrund der engen Altstadtbebauung, der Einsatzmeldung sowie der vorgefunden Lage an der Einsatzstelle wurde durch den Einsatzleiter umgehend die Abteilung Pleutersbach nachalarmiert.
Ein Atemschutztrupp begann sofort mit der Brandbekämpfung im zweiten Obergeschoss im Gebäudeinneren. Über die Drehleiter wurde umgehend das Dach kontrolliert um ausschließen zu können, dass das Feuer sich nicht bis hierhin verbreitet hat.
Die Meldung, es würde sich noch eine Person in der Wohnung aufhalten, bestätigte sich glücklicherweise bei Ankunft an der Einsatzstelle nicht.

Aufgrund der Bausubstanz des Altstadtgebäudes gestalteten sich die Nachlöscharbeiten schwierig.
Da sich Glutnester in der Strohmattendecke des betroffenen Zimmers befanden, musste diese großflächig unter Atemschutz entfernt werde. Vermutlich durch einen Schmorbrand an einem Elektrokabel wurde der Brand ausgelöst, weshalb die Stadtwerke Eberbach ebenfalls im Einsatz waren. Aufgrund des entstandenen Brandschadens bleibt das Haus unbewohnbar.

Im Verlauf des Einsatzes kamen vier Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Aufgrund des frühen Absetzens des Notrufes, sowie das schnelle Eingreifen der Feuerwehr mit zahlreichen Einsatzkräften konnte an diesem sensiblen Bereich der Altstadt ein größerer Schaden verhindert werden. Im Einsatz waren neben dem Löschzug der Abteilung Stadt,die Abteilung Pleutersbach, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt, Beamte des Polizeireviers Eberbach sowie Stadtwerke Eberbach.